Die Rumtreiber – Am anderen Ende der Welt


April 6, 2008

Well … Wellington

Category: Wellington und Umgebung – Nils-&-Babs – 8:34 am

Nach so viel dies und das, sind wir Ende Februar dann schließlich in Wellington angekommen.

Wellington

Auf jeden Fall eine Stadt die uns auf Anhieb besser gefiel als Auckland. Viele interessante Cafés, Bars, Kinos und vieles mehr um einen zentralen Stadtkern. Außerdem wirkt die Hauptstadt Neuseelands auf uns nicht ganz so touristisch zugedröhnt. Das ist natürlich wie immer ein völlig subjektiver Eindruck 🙂

Wir sind spät angekommen und deswegen wurde nochmals ausgiebig im Van geschlafen. Um unser wunderbares Moskitonetz einmal in vollem Einsatz zu sehen, habe ich mich freiwillig dazu bereit erklärt, so zu tun als ob ich noch schlafe. Denn jeder der mich kennt weiß, dass ich natürlich immer schon vor dem Sonnenaufgang wach bin, quasi mit dem ersten Krähen des Hahns.

Nils, beim Schlafen ertappt

Insgesamt sind wir fast eine Woche dageblieben und haben es eher ruhig angegangen. Kaum Sehenswürdigkeiten angesehen und lieber das Leben in der Stadt ausgekostet. Dabei waren wir seit langem auch mal wieder im Kino. Da wir Hals über Kopf in die letzte Vorstellung des Abends gestolpert sind, war der Film den wir sahen mehr als schlecht („Jumper“). Umso schöner war das für neuseeländische Verhältnisse recht alte und komplett sanierte Embassy Theatre.

The Embassy Theatre

Glücklicherweise waren zum Zeitpunkt unseres Besuches gleich zwei Festivals am Gange. Das Frindge-Festival und das Art-Festival. Viele Menschen, viel Kunst und überhaupt viel zu sehen. Einer unsere seit längerem schon erwarteten Programmpunkte des Festivals, From Score To Screen, viel leider nach etwas mehr als der Hälfte wortwörtlich ins Wasser. Das Vector-Orchester Wellington spielte die bekanntesten Filmmelodien des letzten Jahrhunderts. Leider musste mitten im Soundtrack zu Indiana Jones abgebrochen werden. Regen bis in den frühen Abend hinein.

From Score To Screen

Und wer schon immer einmal wissen wollte, wie Peter Jackson seine preisgekrönten Specialeffects gemeistert hat, der möge sich auf dem rechten Bild einen Eindruck machen. Lediglich 3 zu allem bereite Touristen werden benötigt, um die Illusion eines dunklen Reiters perfekt zu machen 😉 So gesehen auf einer Movie-Tour durch Wellington.

Was hat Frodo da wohl kommen sehen?

Special-Effects ohne Grenzen

…die Südinsel ruft. Deswegen gibt’s beim nächsten Mal Neues von der Südinsel Neuseelands.

Bis dahin,

Die Rumtreiber

2 Comments »

  1. hallo ihr ausreißer 🙂 coole sache das!!! sieht voll schön aus dort (und ihr natürlich auch hehe). liebe grüße in die ferne senden karo & co.

    Comment by Karoline&Familie — April 9, 2008 @ 9:07 pm

  2. Hey, was wären euere tollen Fotos, ohne die dazugehörigen Kommentare! Ich bin echt sprachlos und muss jedes Mal richtig lachen, wenn ich euere Berichte lese. Einfach Klasse!!!
    Übrigens, Kathy und Peter sind Eltern geworden. Der Kleine Luis kam zwar zehn Tage zu früh, aber beide sind gesund und munter. Der Kleine kam am 1. April 🙂
    er ist 3600 gramm schwer und 52cm groß und hatt lange schwarze Haare. Unglaublich!
    Meine Versicherung hat für en Schaden im Fitnesscenter auch gezahlt und der größte Teil des Schadens ist damit zumindest finanziell beglichen. Von daher geht es mir auch ganz gut. Ich hatte jetzt auch zwei Wochen Urlaub, aber der ist auch mehr oder weniger ins Wasser gefallen! Das Wetter macht mich echt fertig! Ihr habts gut ;-), neid, schnief.
    Ich wünsch euch weiterhin viel Spass!
    Bis dann und seid wieder ganz lieb umarmt!
    Liebe Grüße René

    Comment by Rene Huettner — April 16, 2008 @ 9:03 pm

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .